Mit den Clownpflegern aus Hofheim-Lohrsbach haben die Besucher des Sommerfestes viel Spaß gehabt.

 
31.08.2016

Senioren haben viel gelacht

Kriftel. Beim Straßenfest im Brunnenweg am Freizeitpark kamen die Senioren des Kursana Domizils ganz schön ins Schwitzen. Das lag in erster Linie an den schwülen Temperaturen von mehr als 30 Grad, aber auch an den lustigen und bunt gekleideten Gästen des Sommerfestes, über die sich die ältere Generation kaputtlachen konnte. Die Clownpfleger des gleichnamigen Vereins aus Hofheim-Lohrsbach hatten sich gleich mit fünf Akteuren unter das Publikum gemischt und dafür gesorgt, dass bei den Gästen des gemeinsamen Sommerfestes des Kursana Domizils und des Betreuten Wohnen des DRK kein Auge trocken blieb.


Die Bewohner der Pflegeeinrichtung, ihre Angehörige und viele Besucher erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag mit saftig-frischen Cocktails, flotter Musik, kulinarischen Leckereien aus dem hauseignen Kursana-Restaurant und frischen Waffeln des DRK. Die Clowns sorgten für eine entspannte und ausgelassene Stimmung, und sie schafften es, durch die humorvolle und spielerische Begegnung, auch dementiell erkrankte Menschen, die temporär in ihrer eigenen Welt leben, ins Geschehen miteinzubeziehen. Von der Kreativität, Neugierde und dem Spaß der Clownpfleger ließen sich alle gern anstecken.

Bei Stimmungsliedern kam das Publikum auf der Straße zwischen den beiden Häusern von Kursana und des DRK in Bewegung. Die richtigen Melodien hatte Vitaliy Kuloyans, der Inhaber der Musikschule Vitkul aus Bad Schalbach, im Gepäck. Er setzte sich als DJ in Szene und traf den Geschmack des Publikums. Ein musikalisches Wunschprogramm schenkten die beiden Musiker Klaus Immer und Markus Finger dem Publikum mit Gitarre und Akkordeon. Das Duo ging von Tisch zu Tisch und ließ sich von den Senioren die Songs ansagen. Als die Lieblingslieder der älteren Generation erklangen, dauerte es nicht lange bis die Sommerfest-Besucher schunkelten und den schwarzen Asphalt schnell in ein heißes Tanz-Parkett verwandelten.

Nach dem Auftritt des Kursana-Chores unter der Leitung von Anna Rachoy machten sie viele Senioren auf, um auf dem Rollator-Parcours eine Runde zu drehen. Die Strecke mit Kurven, Kanten und Wippe hatten das Mitarbeiterteam des vor 70 Jahren gegründeten Sanitätshauses Rosenkranz Scherer aufgebaut. Wer wollte, konnte seine vierrädrige Gehhilfe von den Fachleuten begutachten und der Körpergröße entsprechend richtig einstellen lassen. Einen Bremsen-Check gab es kostenlos dazu – diesen Service sowie die Tipps zum einfacheren Überwinden von Hindernissen nahmen die Senioren dankbar an.

Zur Übersicht