Dussmanngroup Logo

Dussmann Service
Kursana
Dussmann
das KulturKaufhaus
Dussmann KulturKindergarten
Dussmann Office
DKA

Kursleiterin Marion Müller (rechts) bringt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sitztanzgruppe wie Eva Schössow (Zweite von rechts) in Bewegung.

 
10.10.2017

Senioren tanzen gern – auch im Sitzen

Kaiserslautern. Im Alter haben Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder Gleichgewichtsproblemen und verminderter Mobilität oftmals Probleme, im Alltag zurecht zu kommen. Viele Bewegungen fallen den Senioren schwer und Treppen werden zum Hindernis. Trotz der Schwierigkeiten in der Motorik gibt es aber auch für die älteren Generation Angebote, wie sie sich fit halten und die Muskulatur und die Gelenke in Bewegung bringen können. Das Kursana Domizil in der Alex-Müller-Straße lädt jeden Mittwoch zum Sitztanz ein.

Was dort in der Gruppe passiert und welche Erfahrung die Senioren damit gemacht haben, hat die Pflegeeinrichtung jetzt im Rahmen der Demenzwochen Kaiserslautern vorgestellt. Bei einem weiteren Termin in der Veranstaltungsreihe wurde gemeinsame gebacken und die Teilnehmer plauderten bei Kaffee und Kuchen über Rezepte und Gott und die Welt.

„In der Sitztanz-Gruppe haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, weiterhin zu tanzen und die positiven Auswirkungen von Musik und Rhythmus zu erleben“, sagt Katja Liebe, Ergotherapeutin und Leiterin der Sozialen Betreuung im Kursana Domizil Kaiserslautern. Sitztanz sei in der Beschäftigung von Demenzkranken sehr beliebt, so ihre Erfahrung. Das große Interesse an diesem Programm war für Kurt Limbacher, Direktor des Kursana Domizils, der Grund, den Sitztanz während der Veranstaltungsreihe, die das Netzwerk Demenz in Kaiserslautern auf die Beine gestellt hat, zu präsentieren und für Interessierte, Angehörige und Betroffene öffentlich zugänglich zu machen.

Die Musik in der Sitztanz-Gruppe ist auf die Vorlieben der Senioren abgestimmt. Die Teilnehmer der Runde im Kursana Domizil haben unter der Leitung von Marion Müller von der Sozialen Betreuung der Pflegeeinrichtung sozusagen Choreografien für einige Sitztänze einstudiert. Mit ein wenig Rhythmusgefühl, flotter Musik und viel Kreativität hat das Team einen vielseitigen Fundus an Sitztänzen für jede Gelegenheit entwickelt. Dabei ist es grundsätzlich so, dass die Musik positive Gefühle entwickelt und Menschen glücklich macht. Besonders bei Demenzkranken erwacht Vertrautes und emotionale Erinnerungen kommen zurück. Das schafft Orientierung, um sich geborgen und umsorgt zu fühlen.

„Viele Seniorinnen und Senioren waren früher leidenschaftliche Tänzer und möchten auch in diesem Lebensabschnitt nicht auf das geliebte Hobby verzichten“, sagt Ergotherapeutin Katja Liebe vom Kursana Domizil. Dort haben die Besucher der Sitztanzgruppe, die von außerhalb kamen, bei der Vorstellung des Angebotes überrascht festgestellt, dass beim Sitztanz auch moderne Songs wie zum Beispiel das Fliegerlied oder „das rote Pferd“ von den Senioren mit besonderer Begeisterung angenommen und mit Elan umgesetzt werden.

Die Besucher, die im Rahmen der Demenzwoche bei der Sitztanzgruppe dabei waren, haben mit viel Spaß mitgemacht. Viele Senioren spüren körperlich die durch den Sitztanz ausgelösten positiven Entwicklungen. Die fast 90-jährige Kursana-Bewohnerin Eva Schössow beschreibt ihre Erfahrungen so: „Im Alter bekommt man so manches Zipperlein, aber eines habe ich mir nie nehmen lassen, das ist das Tanzen und selbst wenn mich meine Beine nicht mehr tragen, dann habe ich immer noch unheimlich viel Freude am Tanzen im Sitzen.“

Zur Übersicht