Dussmanngroup Logo

Dussmann Service
Kursana
Dussmann
das KulturKaufhaus
Dussmann KulturKindergarten
Dussmann Office
DKA

Beim gemischten Seniorenchor in der Kursana Residenz Hamburg stehen Freude und Geselligkeit im Mittelpunkt. ©Kursana

 
11.02.2018

Singen beflügelt Senioren

Wer im Seniorenchor die Schlager aus seiner Jugendzeit singen möchte, ist in der Kursana Residenz Hamburg herzlich willkommen.

Groß ist die Begeisterung, wenn sich immer am  Mittwochvormittag von 10 bis 11 Uhr rund zwei Dutzend Senioren im Theatersaal der Kursana Residenz Hamburg im Ernst-Mittelbach-Ring 47 zum Chorgesang treffen. Bekannte Volks- und Wanderlieder gehören zum klassischen Repertoire des gemischten Chores, der immer wieder bei Festen in der Senioreneinrichtung auftritt und regelmäßig den Bewohnern des stationären Pflegebereichs im Haus ein Ständchen  bringt. Jetzt startet Chorleiterin Catherine Lustig (58) mit den Senioren ein neues Projekt, bei dem auch Neueinsteiger aus dem Stadtteil willkommen sind. „Beim Singen werden viele Erinnerungen an früher wach“, sagt die Pianistin. „Deshalb wollen wir uns jetzt den Filmmusiken und Schlagern aus der Jugendzeit der Senioren widmen.“
„Bel Ami“ aus dem gleichnamigen Film von 1939, Zarah Leanders „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh´n“ von 1942 oder Freddy Quinns Hit „Junge, komm bald wieder“ von 1962 sind nur einige der Titel, die gemeinsam erarbeitet werden sollen. „Wir bringen hier toll etwas zustande“, schwärmt Lore Wisch, die dem Kursana-Chor seit einem Vierteljahrhundert treu geblieben ist. 1993 wurde sie nach einer schweren Operation im Haus aufgepäppelt. „Mein erster Gang führte damals zum Chor, denn Singen ist für mich seit früher Jugend unbedingt lebensnotwendig“, betont die 91-Jährige, die auch als externe Teilnehmerin in all den Jahren keine Probe versäumt hat. Sie schätzt besonders, dass Noten und Liedertexte in großer Schrift an die Teilnehmer ausgegeben werden. „So kann ich trotz schwindender Sehkraft teilnehmen und das Singen in der Gemeinschaft genießen.“
Waltraud (81) und Gerd Schoppe (84), die seit acht Monaten in der Residenz leben, bringen wie zahlreiche Teilnehmer Chor-Erfahrung mit. „Schon beim Probewohnen im Oktober 2016 haben wir hier mitgemacht“, erzählt Waltraud Schoppe, die mit ihrem Mann außerdem einmal monatlich den Wandersingkreis in der Kursana Residenz Wedel besucht. „Wer mit anderen singt, ist nicht einsam. Wir haben uns hier schnell eingelebt, weil wir an allen Veranstaltungen teilnehmen.“
Leiterin Catherine Lustig betont, dass beim Kursana-Chor Freude und Geselligkeit im Mittelpunkt stehen. „Wer nach einer längeren Pause wieder mit dem Singen beginnt, wird schnell spüren, dass sich die Haltung verbessert und die Atmung tiefer wird. Die Stimme kommt wieder“, sagt sie. „Es ist immer wieder schön zu erleben, wie das Singen die Senioren beflügelt. Deshalb kann jeder Interessierte gern einmal zu einer Schnupperstunde bei unserem kostenlosen Angebot vorbeischauen.“

Zur Übersicht