Dussmanngroup Logo

Dussmann Service
Kursana
Dussmann
das KulturKaufhaus
Dussmann KulturKindergarten
Dussmann Office
DKA

Beim Praktikum im Kursana Domizil Bremen konnten die 16-jährigen Gymnasiastinnen Seline Krause (l.) und Victoria Friedrich den Alltag in einer Senioreneinrichtung miterleben. ©Kursana

 
16.04.2018

„Weiterhin viel Spaß im Alltag“

Seline Krause und Victoria Friedrich (beide 16) lernten beim Praktikum im Kursana Domizil Bremen das Leben in einer Senioreneinrichtung kennen.

Über das Leben in einer Senioreneinrichtung hatten sich die beiden 16-jährigen Freundinnen Seline Krause und Victoria Friedrich bisher kaum Gedanken gemacht. Beim zweiwöchigen Praktikum im Kursana Domizil Bremen erlebten die Schülerinnen vom Ökumenischen Gymnasium zu Bremen manche Überraschung. „Das vielfältige Angebot der sozialen Betreuung für die Senioren hat mich erstaunt“, fasst Victoria Friedrich ihre Eindrücke zusammen. „Ich hätte nicht erwartet, dass fast alle alten Menschen hier noch so ein aktives, abwechslungsreiches Leben führen und weiterhin viel Spaß im Alltag haben.“

Die Schülerinnen der zehnten Klasse besuchten die Gymnastik- und Vorleserunde, und sie begleiteten die Senioren zum Kegeln und gemeinsamen Kochen. Sie halfen beim Tisch decken, unterstützten die Senioren beim Essen und begleiteten sie zu Arztbesuchen oder zur Fußpflege. Zwischendurch spielten sie mit den Bewohnern in kleiner Runde Karten und „Mensch, ärgere dich nicht“ oder lernten sie bei Einzelgesprächen näher kennen. Seline Krause unterstützte an einigen Tagen auch Senioren im Wohnbereich für demenziell Erkrankte. „Anfangs war ich davon irritiert, dass sich die Bewohner beim Erzählen ständig wiederholen und in ihrer eigenen Welt leben“, sagt sie. „Aber auf der Gefühlsebene habe ich schnell Zugang zu den Menschen bekommen. Wir haben viel miteinander gelacht.“

Beeindruckt waren beide davon, dass sich zwei hochbetagte Seniorinnen, die sich während der Kurzzeitpflege kennengelernt hatten, sogar miteinander angefreundet haben. „Viele blühen hier auf, weil sie nicht mehr allein sind“, sagt Victoria Friedrich und gibt genauso wie ihre Freundin zu, dass sie während des Praktikums Vorurteile und Berührungsängste verloren hat. „Die Zeit hier hat richtig Spaß gemacht.“ Dass die Schülerinnen mit viel Freude und Engagement bei der Sache waren, ist auch den Mitarbeiterinnen im Domizil aufgefallen. „Es war toll, wie motiviert und positiv die beiden auf unsere Bewohner zugegangen sind“, lobt Elisabeth Broich, Leiterin der sozialen Betreuung. „Die jungen Frauen haben den Frühling in unser Haus gebracht.“

Zur Übersicht