02.02.2015

Wie sieht richtige Begabtenförderung aus?

Wie sieht richtige Begabtenförderung aus? Raule Stiftung „Kleine Füchse“ informiert in der Kursana Villa über Bildungskonzepte und soziale Kompetenzen Wiesbaden. Die Erziehung eines Kindes, die Förderung der Begabungen und die Motivation beim Lernen sind große Aufgabe von Eltern. Sprachenlernen im Kindergartenalter, Klavierkonzert mit zehn und später erfolgreich und schnell im sogenannten G8 zum Abitur – im heutigen Wettbewerb von Bildung, Beruf und Globalisierung setzen sich viele Eltern einem enormen Druck aus. Die Mütter und Väter des Internet- und Handyzeitalters wollen bei der Erziehung ihrer Kinder alles richtig machen. Doch wie kann eine kindgerechte Förderung aussehen, noch dazu, wenn der Nachwuchs besonders intelligent ist, das Wissen rasant aufsaugt und mehr kann als andere also hochbegabt ist? Darüber spricht Zsolt Gheczy, Vorsitzender der Raule Stiftung „Kleine Füchse“, Rechtsanwalt und ehemaliger IHK-Geschäftsführer, am Montag, 9. Februar, um 15.30 Uhr in der Kursana Villa Wiesbaden. Der Vortrag ist kostenlos, Gäste sind willkommen. Die Wiesbadener Raule Stiftung beschäftigt sich seit 2003 mit der Erkennung und der Förderung von begabten und hochbegabten Kindern. Von dem Ehepaar Ursula und Horst Raule gegründet, möchte die von der Hessischen Landesregierung vergangenes Jahr als Stiftung des Monats ausgezeichnete Institution dafür sorgen, dass Kinder mit oder trotz ihrer Hochbegabung ein zufriedenes Leben haben. Durch das frühzeitige Erkennen und die Förderung der Begabung soll ermöglicht werden, dass die Mädchen und Jungen ihre Potenziale entfalten und sich zu einer selbstbewussten Persönlichkeit entwickeln können. Bei seinem Vortrag in der Senioren-Einrichtung in der Mosbacher Straße 10 wird der Vorsitzende der Stiftung nicht nur auf die Wissensvermittlung und Intelligenz der Kinder eingehen, sondern auch über die Bedeutung der sozialen Kompetenzen sprechen und erläutern wie die richtigen Bildungskonzepte für Hochbegabte aussehen. Die Raule Stiftung kooperiert mit Kindertagesstätten, Schulen und bietet Eltern in einer Begabungspsychologischen Beratungsstelle Unterstützung an. Wer mehr über das Thema erfahren möchte, kann am 9. Februar die Kursana Villa besuchen oder unter die Homepage www.stiftung-kleine-fuechse.de anklicken.

Wie sieht richtige Begabtenförderung aus?

Raule Stiftung „Kleine Füchse“ informiert in der Kursana Villa über Bildungskonzepte und soziale Kompetenzen

Wiesbaden. Die Erziehung eines Kindes, die Förderung der Begabungen und die Motivation beim Lernen sind große Aufgabe von Eltern. Sprachenlernen im Kindergartenalter, Klavierkonzert mit zehn und später erfolgreich und schnell im sogenannten G8 zum Abitur – im heutigen Wettbewerb von Bildung, Beruf und Globalisierung setzen sich viele Eltern einem enormen Druck aus. Die Mütter und Väter des Internet- und Handyzeitalters wollen bei der Erziehung ihrer Kinder alles richtig machen. Doch wie kann eine kindgerechte Förderung aussehen, noch dazu, wenn der Nachwuchs besonders intelligent ist, das Wissen rasant aufsaugt und mehr kann als andere ‑ also hochbegabt ist? Darüber spricht Zsolt Gheczy, Vorsitzender der Raule Stiftung „Kleine Füchse“, Rechtsanwalt und ehemaliger IHK-Geschäftsführer, am Montag, 9. Februar, um 15.30 Uhr in der Kursana Villa Wiesbaden. Der Vortrag ist kostenlos, Gäste sind willkommen.

Die Wiesbadener Raule Stiftung beschäftigt sich seit 2003 mit der Erkennung und der Förderung von begabten und hochbegabten Kindern. Von dem Ehepaar Ursula und Horst Raule gegründet, möchte die von der Hessischen Landesregierung vergangenes Jahr als Stiftung des Monats ausgezeichnete Institution dafür sorgen, dass Kinder mit oder trotz ihrer Hochbegabung ein zufriedenes Leben haben. Durch das frühzeitige Erkennen und die Förderung der Begabung soll ermöglicht werden, dass die Mädchen und Jungen ihre Potenziale entfalten und sich zu einer selbstbewussten Persönlichkeit entwickeln können.

Bei seinem Vortrag in der Senioren-Einrichtung in der Mosbacher Straße 10 wird der Vorsitzende der Stiftung nicht nur auf die Wissensvermittlung und Intelligenz der Kinder eingehen, sondern auch über die Bedeutung der sozialen Kompetenzen sprechen und erläutern wie die richtigen Bildungskonzepte für Hochbegabte aussehen. Die Raule Stiftung kooperiert mit Kindertagesstätten, Schulen und bietet Eltern in einer Begabungspsychologischen Beratungsstelle Unterstützung an. Wer mehr über das Thema erfahren möchte, kann am 9. Februar die Kursana Villa besuchen oder unter die Homepage www.stiftung-kleine-fuechse.de anklicken.

 

Zur Übersicht