Prinzessin Prinzessin Jutta I. durfte die Krawatte von Michael Sevostjanov abschneiden, Prinz Karl Heinz I. schaute zu. Bild: Kursana

 
24.02.2020

Prinzessin mit Schere

Im Kursana Domizil wurde fröhlich Fasching gefeiert

Hoch ging es wieder her im Kursana Domizil: Wie in jedem Jahr wurde auch diesmal zusammen mit vielen Gästen fröhlich Fasching gefeiert. Bewohner, Besucher und Mitarbeiter hatten dabei jede Menge Spaß. Ein traditioneller Höhepunkt war natürlich wieder die „Weiberfastnacht“ am 20. Februar.

Bei Kaffee und leckeren frischen Berlinern und/oder Faschingsbrezeln ließ man es sich ab 15 Uhr an diesem Donnerstag erst einmal richtig gut gehen. Stimmungsvolle Faschingsmusik gehörte natürlich auch dazu - Andreas Maier brachte Schwung in den Saal. Der Alleinunterhalter aus der Pfalz kommt immer wieder gerne ins Kursana Domizil: „Er findet , es bei uns im Haus immer so schön findet und feiert gerne mit uns“, berichtet eine Mitarbeiterin. Zur Live-Musik ging es dann gut gelaunt weiter: Bei Schlagern und Faschingsliedern wurde ausgelassen geschunkelt, geklatscht, mitgesungen und sogar getanzt .

Ein eigenes Prinzenpaar darf zur Faschingszeit auch in der Rastatter Senioreneinrichtung nicht fehlen. Zu närrischen Regenten gewählt wurden Prinzessin Jutta I. und Prinz Karl-Heinz I., die gut gelaunt ihre Herrschaft über Haus Paulus antraten. Im mit bunten Girlanden und Luftschlangen geschmückten Versammlungsraum ließen sich die beiden von den anderen Bewohnerinnen und Bewohnern gebührend feiern. Stellvertretend für alle Frauen durfte Prinzessin Jutta die Schere zücken und damit die Krawatte von Michael Sevostjanov abschneiden. Er nahm das gelassen hin. Schließlich macht der Hausmeister diesen Spaß alljährlich mit - und hat sich extra für den Anlass eine kleine Kiste mit aussortierten Krawatten zugelegt.

An diesem fröhlichen Nachmittag gab sich aber auch noch hoher Besuch die Ehre: Wie in jedem Jahr kam auch diesmal das Prinzenpaar der RaKaGe zur Faschingsfeier, um gemeinsam mit den Gästen zu feiern.Begleitet von ihrem Prinzenkind und dem Vereinsvorstand. Die Karnevalisten wurden vom Publikum kräftig gefeiert und mit viel Applaus bedacht.

Ein toller Beitrag zur Faschingsfeier kam aber auch aus dem Haus selbst. Mit einer Büttenrede in der heimischen Mundart begeisterte Bewohnerin Rosemarie Faißt die Gäste. Früher hatte sie ihren Vortrag immer wieder im „Eddlinger Mundartobend“ zum besten gegeben, auch diesmal sorgte sie damit wieder für Lachen und Heiterkeit.

Die gute Stimmung hielt bis zum Ende der Feier an: „Wir haben das Fest auch diesmal wieder richtig genossen“, lautete das Fazit der Besucher.

 

Zur Übersicht